Elise-Averdieck-Straße 17, 27356 Rotenburg (Wümme)

Rotenburger Eine-Welt-Laden spendet 4.000 Euro für Äthiopienhilfe des Ev.-Luth. Diakonissen-Mutterhauses

Rotenburg (Wümme), 22. März 2017 – Ausschließlich durch das ehrenamtliche Engagement der Mitarbeiter, Vereinsbeiträge und Spenden hat der Rotenburger Eine-Welt-Verein 2016 einen Überschuss von mehr als 8.000 Euro erwirtschaftet. 4.000 Euro davon spendet der Verein an das Projekt „Hilfe für Äthiopien“, das vor mehr als 50 Jahren vom Ev.-Luth. Diakonissen-Mutterhaus in Rotenburg initiiert wurde.

Äthiopien gehört zu den ärmsten Ländern der Erde, das zudem stark von der Immunschwächekrankheit AIDS betroffen ist. Mit der Spende des Eine-Welt-Ladens soll das Krankenhaus in Aira unterstützt werden. Für ein riesiges Einzugsgebiet ist das kirchliche Krankenhaus die einzige Möglichkeit, seriöse medizinische Hilfe zu erlangen. Kranke werden oft stunden- oder gar tagelang von Angehörigen dorthin getragen.

Das Mutterhaus hat ein Programm entwickelt, damit in Aira kompetente Ärzte praktizieren. Denn Ärzte sind auf dem Land auch in Äthiopien knapp. Manchmal gibt es für die 100 Betten in Aira nur zwei Ärzte, die bis an den Rand ihrer Kräfte arbeiten. Das Mutterhaus unterstützt junge Mediziner bei der Facharztausbildung. Im Gegenzug verpflichten sich die Ärzte, für jedes unterstützte Jahr zwei Jahre in Aira zu arbeiten. „Auf diese Weise konnten wir schon drei Ärzte für längere Zeit an Aira binden“, berichtet Pastor Matthias Richter, Theologischer Direktor am AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG. Er betreut für das Mutterhaus die verschiedenen sozialen Projekte. „Die Spende in Höhe von 4.000 Euro ist dafür eine große Unterstützung, weil die Summe ein Jahresgehalt für einen Facharzt ist“, betont Richter. Auch ein Röntgengerät und andere notwendige Medizintechnik konnte mit Hilfe des Mutterhauses in den vergangenen Jahren angeschafft werden.

Im Eine-Welt-Laden an der Großen Straße in Rotenburg werden nur fair gehandelte Waren verkauft; das heißt, es wird genau darauf geachtet, dass die Produzenten faire Preise bekommen, dass keine Kinder dafür arbeiten und alles auf ökologisch einwandfreier Basis geschieht. Längst werden neben Kaffee, Tee und Tüchern viele andere geschmackvolle Waren angeboten. Auf diese Weise konnte der Verein 2016 einen Jahresüberschuss von mehr als 8.000 Euro erwirtschaften. Seit den ersten Anfängen des Eine-Welt-Vereins geht dieser Überschuss an Einrichtungen, die ihrerseits Beziehungen zu den Herkunftsländern haben.

Jeder gespendete Euro, ob regelmäßig oder einmalig, kommt dem Projekt „Hilfe für Äthiopien“ zu. Das Spendenkonto des Ev.-Luth. Diakonissen-Mutterhauses lautet: DE57 2415 1235 0025 1234 56, Sparkasse Rotenburg Bremervörde, Stichwort Äthiopienhilfe und Ihre Anschrift für eine Spendenbescheinigung.

Für weitere Informationen steht Pastor Matthias Richter zur Verfügung unter (04261) 77 – 22 13.

Translate »